AKH

Arbeitskreis Hexenprozesse / Friedrich Spee

I   Hexenprozesse und die Kirche - Gedenken an die Opfer

II  Hexenprozesse und Rehabilitierung in einzelnen Städten

III Kirchen und Bischöfe: Stellungnahmen und Gottesdienste zu dem Thema Hexenverfolgung

 

Inhaltsverzeichnis:

I   Hexenprozesse und die Kirche - Gedenken an die Opfer

 

K 00.     Rehabilitierung der als Hexen hingerichteten Frauen und Männer      

             Unterschriftliste für die Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse

             Rehabilitation of the victims of the witchcraft trials

             Letter to Mayor of Bamberg to exonerate the witches

Liste von Städten mit Gottesdiensten für die Opfer der Hexenverfolgung, Städte mit Gottesdiensten für die Opfer der Hexenverfolgung

K 01.     Der  Arbeitskreis        

Plakatausstellungen/ Kunstausstellungen zu Hexenprozessen/ Hexenverfolgung

Gottesdienste zu Hexenprozessen/ Hexenverfolgung/ Liturgie/ Predigten (Ort, Jahr)

K 01a.   Gedenkgottesdienst für die Opfer der Hexenprozesse beim 2. Ökumenischer Kirchentag in München, Mai 2010:   

Predigt   Infostand   Gottesdienst

K 01b.   Kirchentag in Dresden Mai 2011     Infostand    Resolution

K 01c.   Kirchentag in Hamburg Mai 2013 Infostand Resolution

K 01d.   Kirchentag in Stuttgart 2015 Infostand Hexenprozesse

K 01e.   Kirchentag in Berlin 2017 Infostand Hexenprozesse

K 02.     Gedenkstätten – Hexenprozesse in Westfalen / Lippe

K 03.     liste des endroits en Westphalie où l’on peut trouver des reconnaissances de la chasse aux sorcières

K 04.     Kirchliche Stellungnahme der Ev. Lutherischen Kirche in Bayern 1997

K 04.0.  EKD 2017 - 500 Jahre Reformation: Luther und die Hexenprozesse

K 04.1   Evang. Lutherische Kirche in Bayern 27. Juli 2010 Stellungnahme zur Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse

K 04.2   Bischöfe in der Evangelischen Kirche in Deutschland zu den Hexenprozessen

K 04.3   Stellungnahme 2015 von Elisabeth Hann von Weyhern, Regionalbischöfin im Evang.-Luth. Kirchenkreis Nürnberg

K 05.     Reformierter Kirchenratspräsident von Zürich 2001 zum Wasterkinger Hexenprozess

K 06.     Erzbischöfliches Ordinariat Bamberg Predigt

K 07.     Katharina Haan – als Hexen im Hochstift Bamberg verfolgt wurden

K 08.     Reformierter Glarner Kantonalkirchenrat nicht für Rehabilitierung der als Hexe verurteilten Anna Göldi

K 09.     Vesper zum 1000jährigen Bestehen des Bistums Bamberg 2007

K 09a.   Erzbischof Dr. Ludwig Schick rehabilitiert Opfer der Hexenprozesse im Hochstift Bamberg 2012

K 10a0. Papst Franziskus hat die kirchliche Mitwirkung an Hexenverfolgungen und Ketzerverbrennungen als Unrecht angeprangert. 11.04.2016

K 10a.   Vergebungsbitte von Papst Johannes Paul II. vom 12.3.2000

K 10b.   Vergebungsbitte von Papst Johannes Paul II. vom 12.3.2000 (in Auszügen)

K 10c    Vergebungsbitte von Papst Johannes Paul II. vom 12.3.2000 - Vergebungsbitten Johannes Pauls II.   Mea Culpa  12.3.2000

K 10d    Kommentare zur Vergebungsbitte von Papst Johannes Paul II. vom 12.3.2000

K 11.     Erinnern und Versöhnen, Die Kirche und ihre Verfehlungen in ihrer Vergangenheit - von der Internationalen Theologischen Kommission

rollup_2011_001.jpg (248891 Byte)

Bild von Karl-Peter Merz
http://www.k-peter-merz.de/
 

 

K 12.     Dominikaner und Inquisition

K 13.     Kirchliche Aufarbeitung

K 14.     Stellungnahme des Salzburger Erzbischofs 2009

K 15.     Aktuelle Literatur

K 16.     Bistum Mainz

K 17.     Schülerwettbewerb 2012

K 18.     Lippische Landeskirche Erklärung 2012

K 19.     Deutsche Bischofskonferenz 1.7.2010 Stellungnahme zur Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse

K 19a.   Deutsche Bischofskonferenz 26.1.2015 Stellungnahme zur Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse

K 20.     Bistum Hildesheim 21.6.2010 Stellungnahme zur Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse

Hexenverbrennung - Schreibtischtaeter H. Klug.jpg (278107 Byte)

Hexenverbrennungen - Schreibtischtäter
Hexenbulle – Hexenhammer - Hexenpredigt
Künstler: Heinz G. Klug http://www.hg-klug.de/

Erläuterungen zu dem Bild

K 21.     Bistum Essen 1.7.2010 Stellungnahme zur Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse

K 22.     Erzbistum Paderborn 18.6.2010 Stellungnahme zur Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse

K 23.     oekumene-ack.de Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Deutschland 14.7.2010 Stellungnahme zur Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse

K 24      Das öffentliche Wort des Evangelischen Kirchenkreises Soest (Ev. Kirche von Westfalen) zur Hexenverfolgung 20. November 2013

Lippstadt 2013 Gedenkgottesdienst für die Opfer der Hexenprozesse Gottesdienstprogramm

Lippstadt 2013 Gedenkgottesdienst für die Opfer der Hexenprozesse Fürbitten

Lippstadt 2013 Gedenkgottesdienst für die Opfer der Hexenprozesse Namen der Opfer

K 25.     Rehabilitierung im historischen Kontext - Rechtsprofessor Lukas Gschwend über den Unterschied von politischer und juristischer Rehabilitation. 

http://www.unisg.ch/de/hsgservices/hsgmediacorner/aktuell/rssnews/meinung/2014/februar/paulgrueninger-4februar2014

K 26.     Argumente zur Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse

K 27.    Gottesdienst für Opfer der Hexenprozesse/Enthüllung Gedenktafel 8. Juni 2014 

Gottesdienst für Opfer der Hexenprozesse Liturgie Idstein-Heftrich

Gottesdienst für Opfer der Hexenprozesse, Predigt/ Ansprache durch Pfarrer Markus Eisele, 65510 Idstein-Heftrich

Gedenktafel für die Opfer der Hexenprozesse Idstein-Heftrich

In Heftrich wurde eine Gedenkplatte für die Opfer der Idsteiner Hexenprozesse enthüllt
http://www.wiesbadener-tagblatt.de/lokales/untertaunus/idstein/in-heftrich-wurde-eine-gedenkplatte-fuer-die-opfer-der-idsteiner-hexenprozesse-enthuellt_14215879.htm

K 28.     Kirchenkreis Hattingen-Witten zur Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse 2014

Rat der Stadt Witten: Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse 15.9.2014

K 29.     Schleswig (Stadt) Gottesdienst für die Opfer der Hexenverfolgung, Domgemeinde, 21. November 2014

Arbeitskreis Hexenprozesse Schleswig

K 30.     Peine Gedenkgottesdienst Hexenverfolgung, 2004

K 31.     Bad Wildungen Gottesdienst Opfer der Hexenprozesse Buß- und Bettag 2004

K 32.     Schönebeck/ Sachsen-Anhalt Ökumenischer Gottesdienst 22.11.2000 für die Opfer der Hexenverfolgung

K 33.     Texte zur Gedenkstunde 500 Jahre Hexenverbrennung in Schwabach 2005

K 34.     Suhl Gedenkveranstaltung Gottesdienst Hexenverfolgung 2011, Dank an Pfarrer Ulrich Prüfer, An der Kirche 3, 98529 Suhl

K 34a.   Rede von Historikerin Annette Götz in der Heinrichser Kirche, Suhl, zur Gedenkveranstaltung am 26.6.2011

K 35.     Eschwege Gedenkgottesdienst für die Opfer der Hexenprozesse 2007

K 36.     Evangelisch Lutherische Landeskirche Hannovers, Der Kirchensenat, 5. Mai 2015,

und Konvent des Klosters Loccum befürworten "soziale Rehabilition" der Opfer der Hexenprozesse im Kloster Loccum -- Abschrift des Textes

K 37.    Jena Gottesdienst zum Gedenken an die Opfer der Hexenverfolgung 2. September 1995

K 38.    Nürnberg St. Lorenzkirche Gottesdienst zum Gedenken an die Opfer der Hexenverfolgung 14.10.1995

K 39.    Gottesdienst „Klagegebet“ anlässlich der Ausstellung „Hexenprozesse“, Synodaler Frauenfachausschuss des Evangelischen Kirchenkreises Minden am 27. September 2012

K.40.    Bernau Gedenkgottesdienst für die Opfer der Hexenverfolgung 2010

Bernau Gedenkgottesdienst 2010 Verlauf 

Predigt von Dr. Ralph Dziewas, Pastor von der Freikirchlichen Gemeinde Bernau

K 41.    Frankfurt Kirchentag "Frauenrequiem" 1987

K 42.    Braunschweig Gottesdienst 25. November 2004 in der St. Pauli-Kirche

K 43.    Adventspredigt 2015 von Pfarrer Ulrich Finger, 65618 Selters-Münster

O Heiland, reiß die Himmel auf (über Gegner der Hexenprozesse: Friedrich Spee, Johann Matthäus Meyfart und Anton Praetorius)

K 44.    Predigt zum 43. Psalm, Sonntag Judika 22.03.2015 von Pfarrer Ulrich Finger, 65618 Selters-Münster

1652 wurde zusammen mit vier anderen Frauen Agnes Lang aus (Selters-)Münster der Hexerei beschuldigt und angeklagt. 

Ihr Mann, der Schneidermeister Johannes Lang, zog bis vor das Reichskammergericht in Speyer, bekam seine Frau frei und trug dazu bei, dass die Hexenprozesse in der Herrschaft Runkel beendet wurden.

K 45.    Erzbischof von Olmütz, Jan Graubner, rehabilitiert im Jahr 2000 Pfarrer Christoph Alois Lautner, 1685 wegen Hexerei hingerichtet

K 46.    Ansprache Pröbstin Carmen Rahlf zur Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse in Flensburg 30. April 2017 (S. 14-16)

K 47.    Glarus, Schweiz. Stellungnahmen Kantonaler Kirchenrat, bzw. der reformierten Glarner Kirche zur Rehabilitation von Anna Göldi, Opfer der Hexenprozesse, 2007 - 2008.

Evangelisch-Reformierte Landeskirche des Kantons Glarus

K 48.     Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, 2009.

Bad Wildungen: Die Evangelischen Kirchengemeinde schickte die Bitte um offizielle Rehabilitierung der Opfer an die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Die Landessynode begrüßte am 29. November 2006 "die Erinnerungsarbeit in Bezug auf die ‚Hexenverfolgung‘, die in Gemeinden und Kirchenkreisen geschieht. Sie ist dankbar für bereits durchgeführte Initiativen und Gedenkveranstaltungen."
Kirchenrätin Ute Heinemann, Präses der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, E-Mail vom 22. Juli 2009.

K. 49     Bischof von Würzburg, 2017

Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn (1545-1617), ... der Andersgläubige, wie Juden oder Protestanten, aus seinem Machtbereich vertrieb - wie viele Herrscher der damaligen Zeit. Zwiespältig wird heute auch sein Handeln in Zeiten der Hexenverfolgung gesehen. Er war zwar nicht der radikale Hexenbrenner, als der er lange gesehen wurde, sondern eher nüchterner Jurist. Die Exzesse in einzelnen Orten seines Herrschaftsbereich konnte oder wollte er aber nicht verhindern.
"Wir wissen aber auch, dass nicht alles richtig gelaufen ist, so wie bei uns, in unserem Leben, die Endlichkeit, die Vorläufigkeit und auch das Versagen immer mit dazu gehören." Dr. Friedhelm Hofmann, Bischof von Würzburg. 13.09.2017
http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/todestag-400-jahre-julius-echter-100.html

 

K. 50     Landesbischof Ulrich der Nordkirche zu Luther und Hexenprozessen 21.9.2017

Landesbischof Gerhard Ulrich verwies darauf, dass die Hexenprozesse in ihrer absoluten Mehrzahl von weltlichen Gerichten nach Maßgabe des zeitgenössischen Strafrechts geführt wurden. Insgesamt habe aber damals der Glaube an den Teufel zu viel Unrecht geführt. Auch Luther habe als Kind seiner Zeit an den Teufel geglaubt. "Luther darf nicht als Heiliger verehrt werden", sagte der evangelische Theologe. "Schuld und Bruch gehört zu jeder Biografie." Auch die Kirchen hätte sich damals schuldig gemacht, indem sie die Verfolgung sogenannter Hexen theologisch legitimierten.
http://www.evangelische-zeitung.de/news-detail-home/nachricht/theaterstueck-luther-feiert-premiere-in-kiel.html


K. 51     2015 Hildesheimer Bischof Trelle gedachte der Verfolgten aufgrund von Glaubenskriegen und Hexenprozessen. 

Schuldbekenntnis des Bischofs von Hildesheim, Norbert Trelle, zum Jubiläumsjahr 1.200 Jahre Bistum Hildesheim am Aschermittwoch, 18. Februar 2015

https://www.bistum-hildesheim.de/bistum/nachrichten/artikel/news-title/bischof-trelle-bittet-opfer-um-vergebung-5158/

Menschen, „denen durch die Kirche Leid widerfahren ist“... „Wir haben nicht erkannt, dass unser Platz bei den Opfern von Gewalt und Missbrauch ist“, sagte Trelle im abendlichen Aschermittwochsgottesdienst im Hildesheimer Dom.
Als erster Hildesheimer Bischof bekannte sich Trelle öffentlich zu den Verfehlungen in der Bistumsgeschichte. Zwölfhundert Jahre seien ein Grund zum Feiern, sagte der Bischof im Gottesdienst, aber auch ein Grund, „uns die Sünden unserer Geschichte bewusst zu machen.“



II  Hexenprozesse und Rehabilitierung in einzelnen Städten

 zu einzelnen Städten: Liste der Städte Rehabilitierung der Opfer der Hexenprozesse

Aachen 2011

Arnsberg NRW 2011

Bad Belzig 2012

Bad Homburg v.d.H. 2011

Bad Wildungen 2012

Bamberg 2012

Benshausen Thüringen 2012

Breitungen Thüringen 2012

Büdingen 2011

Büren 2012

Dieburg

Dortmund 2011

Düsseldorf 2011

Eschwege 2007

Flörsheim 2012

Freudenberg NRW 2011

Friedelshausen Thüringen 2012

Grabfeld Thüringen 2012

Hallenberg/ NRW 2011

Hamm NRW 2012

Heftrich bei Idstein 2011/2012

 

Hilchenbach 2011

Hofheim a.T. 2010

Hümpfershausen Thüringen 2012

Idstein Rehabilitierung 1996

Kammerstein 2002 Barthelmesaurach 2003 Bayern

Köln 2011

Lemgo 2012

Mehmels Thüringen 2012

Meiningen Thüringen 2012

Menden 2011

Minden 2012

Münster 2012

Neuss 2012

Nieuwpoort Belgien 2012 

Oepfershausen Thüringen 2012

Osnabrück 2012

Rheinbach 2011

Rippershausen-Solz Thüringen 2012

Rüthen 2011

Schwallungen Thüringen 2012

Soest 2012

 

Suhl / Thüringen 2011

Steinbach - Hallenberg Thüringen 2012

Stepfershausen Thüringen 2012

Sülzfeld Thüringen 2012

Sundern NRW 2011

Trier 2012

Unterkatz Thüringen 2012

Untermaßfeld Thüringen 2012

Viernau Thüringen 2012

Wahns Thüringen 2012

Wallbach Thüringen 2012

Walldorf Thüringen 2012

Wasterkingen bei Zürich (Schweiz) 2012

Wasungen Thüringen 2012

Werl 2011

Werne 2012

Wernigerode 2011

Winningen 2012

Winterberg 1993

Wittenberg 2012